Die Klanglichter-Konzerte erzählen Geschichten und lassen Emotionen erleben.

Die vier Konzerte 2018 unter dem Thema „Liebe und Leben“, bieten einen abwechslungsreichen Genuss verschiedener Meisterwerke der klassischen und romantischen Musik. In den vier Konzerten sind verschiedene Kammermusik-Formationen, Cello und Klavier, Geige und Klavier, Gesang und Klavier und Streichquartett mit Klarinette zu hören. Die Klanglichter-Künstler führen internationale Karrieren und haben gleichzeitig einen direkten Bezug zur Region München; wir heißen z.B. Professoren der Hochschule für Musik München, den Solo-Cellisten des Gärtnerplatz Theaters und Mitglieder des BR Orchester willkommen!

Jedes der vier Konzerte wird am Freitag im Schloss Kempfenhausen am Starnberger See und am Samstag im Pfarrstadel Weßling stattfinden.


„Liebe und Leben“: zwei existenzielle Säulen für die Menschheit, deren Wesen selbst mit tausend Worten nicht zu beschreiben sind!  So haben sich alle Komponisten damit beschäftigt, bewusst oder unbewusst, und uns ein reiches Erbe an Emotionen hinterlassen.

An jedem Ort und zu jeder Zeit agieren Menschen für die Liebe, in all ihren Formen, und sie haben das unendliche Bedürfnis, alle Gefühle und Emotionen auszudrücken. Es gibt wahrscheinlich kein Künstler, der sich mit diesen Themen nicht auseinandergesetzt hat: reine Schönheit und tiefe Verzweiflung, Freundschaft oder Einsamkeit prägen unzählige Kunstwerke und Kompositionen, die unsere Seele unendlich berühren können.

In einer Zeit, die Menschen leicht auseinanderbringt, kann die Musik mit ihrer Kraft Seelen verbinden.

Durch das direkte Erlebnis der Emotionen, die man im Konzert hat, kann eine authentische Verbindung zwischen Epochen, Ländern, Ständen, Sprachen und Alter entstehen, weil die Musik es schafft, die universellen Quellen der menschlichen Seele zu berühren und am Leben zu erhalten, auch gegen viele gegenwärtige Feinde, welche diese Werte zerstören.

Wie Schumann 1853 schrieb:

„Es waltet in jeder Zeit ein geheimes Bündnis verwandter Geister. Schließt, die ihr zusammengehört, den Kreis fester, daß die Wahrheit der Kunst immer klarer leuchte, überall Freude und Segen verbreitend.“