Silvia Simionescu

Meisterkurs für Viola | 19.08. – 25.09.2018

Ihre Karriere hat Silvia Simionescu, Bratschistin von internationalem Ruf, auf die Konzertpodien überall in der Welt geführt. Sie trat in den großen Musikzentren auf, unter anderen im Chatelet in Paris, im KKL in Luzern, in der Alten Oper in Frankfurt, der Casals-Hall in Tokyo, im Teatro Colon in Buenos Aires, in der Beethovenhalle in Bonn, im Marinskij Theater in St. Petersburg, in der Tonhalle Zürich und der  Victoria Halle in Genf. Mit ihren außerordentlich intensiven und intelligenten Interpretationen begeisterte sie ihr Publikum.

In Rumänien geboren, begann Silvia Simionescu im Alter von 6 Jahren mit dem Geigenspiel. Sie studierte Violine und Viola an der Académie Internationale de Musique Yehudi Menuhin in der Schweiz bei Yehudi Menuhin, Alberto Lysy und Johannes Eskaer.

In internationalen Wettbewerben erhielt Silvia Simionescu mehrere erste Preise u.a. in Brescia (Italien) und als Mitglied des Trio Ligeti im Internationalen Kammermusik-Wettbewerb in  Osaka (Japan).

In der Folgezeit wurde sie zu Konzerten bei zahlreichen Festivals eingeladen wie dem Mont Fuji Festival in Japan, den Folles Journées in Nantes, dem Festival von Kuhmo in Finnland, den Hindemith-Tagen in der Schweiz, dem Sangat Festival in Bombay, dem Menuhin Festival in Gstaad sowie dem Kammermusikfestival von Prussia Cove in Cornwall und dem Cork Festival in Irland. Als Solistin trat sie in Rumänien, Japan, Deutschland und Italien auf.