Die italienische Pianistin Paola De Piante Vicin stammt aus Padua. Sie begann das Klavierstudium am Konservatorium ihrer Heimatstadt, wo sie 1995 ihr Klavierdiplom erhielt; anschliessend setzte sie ihre Ausbildung bei Andrea Lucchesini und Maria Tipo in Fiesole fort und beendete ihr Studium in der Meisterklasse von Prof. Adrian Oetiker an der Hochschule für Musik in Basel mit dem Solistendiplom. Sie besuchte verschiedene Meisterkurse, u.a. bei Joaquin Achucarro, Aldo Ciccolini, Sergio Perticaroli, Americo Caramuta.

Ausgezeichnet bei Klavierwettbewerben in Camaiore, Cesenatico und Pordenone, trat sie bereits früh als Solistin und Kammermusikerin in wichtigen italienischen Sälen wie dem Teatro Valli in Reggio Emilia, dem Palazzo Chigi Saracini in Siena und dem Auditorium Pollini in Padua auf. Mittlerweile war Paola De Piante Vicin auch in der Tonhalle St. Gallen, im Casino Basel, in der Salle du Conservatoire de Paris, im Theater Belgrad, sowie im Ehrbarsaal Wien und beim Lucerne Festival zu Gast. Als Kammermusikerin konzertiert sie auch mit Wen-Sinn Yang, Troels Svane, Conradin Brotbek und im Klavierduo mit ihrem Ehemann Adrian Oetiker. Seit 2004 ist Paola De Piante Vicin auch eine sehr gefragte Korrepetitorin; durch intensive Auseinandersetzung besonders mit der Violoncello Literatur, ist sie in engen Kontakt gekommen mit Musikern wie Thomas Demenga, Ivan Monighetti, David Geringas, Wolfgang Böttcher, Miklós Perényi.

Joaquin Achucarro zeigte sich “nicht nur von ihrem genauen Klavierspiel, sondern auch von ihrer Persönlichkeit und Fantasie besonders beeindruckt.” Kritiker loben das “feine künstlerische Flair” und die “delikate klangliche Sprache” ihres Spiels.

Paola De Piante Vicin ist Gründerin und künstlerische Leiterin der Konzertreihe “Klanglichter” in Sissach, Schweiz.

http://www.paoladepiantevicin.com